Birgits Kaffeetasse

Piratisches, Gemaltes und Sonstiges

aBPT – und Main-Orga ganz transparent

5.4.14

Zimmerkontingente sind soweit zusammen. 1223 Betten, wenn alle Doppelzimmer auch als solche gebucht werden (bei vielen Zimmern ist optional Einzel- oder Doppelbelegung buchbar). Derzeit kümmere ich mich darum jeweils noch nachzufragen welche ÖPNV-Verbindungen vorhanden sind, damit die Piraten sich beim Buchen einfacher entscheiden können. Drei Pluspunkte mit Stern bekommt die Hotelrezeption, die mir nicht nur die Telefonnummer des Anruf-Busses geschickt hat, sondern auch gleich noch den Fahrplan als Mailanhang.

Wäre btw super, wenn die Piraten, denen es nichts ausmacht mit dem PKW rumzukurven, die nahegelegenen Hotels den Nicht-Autofahrern überlassen, oder vor Ort gleich Fahrgemeinschaften absprechen.

01.04.14
Insgesamt 1131 Zimmer telefonisch vereinbart. Ca. die Hälfte davon sind inzwischen vertraglich bestätigt.

Aktualisierung von 20:09 Uhr : Feierabend, für 883 Betten Reservierungen laufen, Morgen Vertragsbedingungen nachprüfen, evtl. korrigieren, Buchungsablauffristen so weit wie möglich nach hinten verhandeln, noch mehr preisgünstige Betten in der Nähe finden

Aktualisierung vom 31.03.14:

Der BuVo hat Ort und Zeit entschieden. Hier der link: Zwischeninfos zum Bundesparteitag

Was aktuell passiert:
Ich buche Hotelkontingente in größeren Mengen, um dabei die Preise so weit wie möglich herunterzuhandeln.

Wäre Ort und Zeit schon bekannt, hätten sicher schon viele Piraten die Hotels abtelefoniert und Zimmer reserviert. Das würde die Größe dieser Kontingente verringern und die Hotels wären für Alle anderen teurer – denn die meisten Hotels passen ihre Preise an die Nachfrage an.

Und nein – die Orga reserviert sich nicht die preisgünstigsten Zimmer und läßt die teuren den Parteitagsbesuchern. Eher ist für die Orga ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis und kurze Wege zur Veranstaltungshalle relevant. Wir kurven nämlich meist zwei bis drei Tage mehr am Ort herum.

Heute habe ich etwa 7 Stunden telefoniert und mails geschrieben um für ALLE die besten Konditionen, Verkehrsanbindungen für die unterschiedlichsten Ansprüche und ebensolche Unterkünfte zu organisieren.

Das hat also nichts damit zu tun, dass irgendwer keine Lust hat die Daten bekannt zu geben, sondern soll uns persönlich so viel Geld wie möglich sparen und der Orga den Raum lassen den sie nun mal braucht.

Birgit

25.03.2014:

Der Auftrag lautet: aBPT im Juni

Die Main-Orga erfüllt Aufträge. Sie kann ihre Arbeit nicht machen, wenn sie die Aufträge noch ausdiskutiert. Ob und und wie und was das zeitlich in Ordnung ist, das dürfen Rechts-Foo-Leute prüfen.

Was gerade passiert:
Die Main-Orga selbst, sowie diverse andere Piraten, haben sich mit Hallen in Verbindung gesetzt um nach freien Terminen zu fragen. Sollten die anderen Piraten mit der BPTOrga noch keinen Kontakt aufgenommen haben: Bitte melden!!

Dabei gibt es selbstverständlich Kriterien, die die Hallen erfüllen müssen. Schließlich sollen alle hineinpassen und die Technik und Verkehrsanbindung müssen auch stimmen, und, und, und. Details können gerne dem Beitrag von Michael Ebner entnommen werden: http://pastebin.com/vbvGpjgM

Das ist der Stand heute.

Nicht mehr, nicht weniger.

Selbstverständlich füllt die Main-Orga derweil vorausschauend ihre To-Do-Listen, verfolgt Twitter um möglichst zu registrieren wenn dort jemand mitteilt dass er gerne helfen möchte.

Am Einfachsten ist es wenn ihr gleich von vornherein schon wißt, bei welchen Teams ihr mithelfen wollt und diese direkt anschreibt.

Wenn Ihr nicht wißt, wer für welche Teams zuständig ist, guckt mal auf dieser Seite: http://piratenbpt.de/team/
Das sind zwar die Teams vom letzten Mal, aber ich hoffe mal schwer, dass die meisten davon auch wieder beim aBPT dabei sein werden.
Aufbauhelfer werden IMMER gebraucht!

Meine mailadresse für die BPTOrga: lb_ät_bptorga.de

Ob ich selbst vor Ort beim aBPT sein werde weiß ich noch nicht. Bei mir ist der Juni zum Großteil schon geblockt und steht nicht für Piraten-Sachen zur Verfügung. Das Backoffice und die Vorbereitung mache ich auf jeden Fall.

Derzeit läuft ein Orga-Doodle um überhaupt zu klären wann welche Piraten aus Orga und Teamleitung überhaupt BPT-machen können.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

9 Kommentare

  1. Thomas Ganskow 31. März 2014

    Die Logik erschließt sich mir nicht. Glaubt ihr wirklich, dass jemand (TM) für den Tag X gleich losläuft und in allen in Frage kommenden Städten – also ab einer Größe von Langenhagen, da war ja auch schon mal ein BPT und viel mehr als damals sind heute auch nicht mehr aktiv – Zimmer reserviert, wohl wissend, dass es über Euch noch günstiger gehen könnte? Den Termin zu nennen ist ja nun wirklich kein Problem.

  2. BirgitsKaffeetasse 31. März 2014 — Autor der Seiten

    Ja, wir glauben an jemand (TM)
    Wir glauben auch, dass die Hotels (bzw. ihre Betreiber) selbst Tageszeitung lesen und sogar ohne Buchungsanfragen von ganz alleine ihre Preise hochsetzen.
    Birgit

    • Björn 31. März 2014

      Kleine Ergänzung: Daneben gibt es noch Betreiber von Portalen, die ebenfalls nur Kontingente buchen. Die haben auch Interesse an Umleitung der Einnahmen über sich.

  3. BirgitsKaffeetasse 31. März 2014 — Autor der Seiten

    Danke Björn, für den Hinweis. Stimmt!
    Ausserdem habe ich mir inzwischen noch erklären lassen, dass wir nicht nur an jemand (TM) glauben, sondern genau das schon bei einem BPT passiert ist (Neumünster)

  4. the truth 8. April 2014

    Nachdem die Hotelzimmer reserviert sind, fällt ja der Grund für die Heimlichtuerei weg. Was ist jetzt Eure Ausrede?

    • BirgitsKaffeetasse 8. April 2014 — Autor der Seiten

      Ausreden haben wir gar keine. Aber ich überlege langsam ernsthaft, ob ich irgendwas falsch mache. Scheinbar scheint es einzelne Piraten zu geben,die glauben dass wir nur mit hämischem Gekicher in der Ecke sitzen und absichtlich den Termin zurückhalten.
      Mal im Ernst: Das glaubt Ihr nicht wirklich, oder?

      Ich weiß auch nicht alles, was Florens derzeit bearbeitet, bin mit meinen Aufgaben ziemlich ausgelastet – aber da ich Twitter verfolge, ist mir bekannt, dass der Hallenvertrag noch nicht unterzeichnet ist.

      Logisch überlegt:
      Es ist vom komissarischen Buvo zwar eine Entscheidung gefallen, das heißt aber noch lange nicht, dass aufgrund der Vorgespräche direkt binnen Stunden der Hallenvertrag in trockenen Tüchern sein kann.
      Was wäre also, wenn wir alles auf „Go“ melden, und drei Tage später heißt es: Ach nee, sorry, da war ein Punkt auf den wir uns mit dem Veranstalter nicht einigen konnten?
      Wer wird dann angegangen und ist schuld und alles blöd?

      Ich denke ja auch, dass es durchaus wichtig ist Prozesse kritisch zu beäugen, aber man kanns echt auch übertreiben.

      Und natürlich ist das alles nicht toll – aber BITTE, lasst doch einfach mal eine Orga ihre Arbeit machen.

  5. the truth 9. April 2014

    Und warum wurde dann wochenlang die Zimmerreservierung als Grund für die Geheimhaltung vorgeschoben? Und warum kann man nicht einmal den Termin bekanntgeben? Wann fiel die Entscheidung für den Ort und wieviele ‚Stunden‘ sind seitdem vergangen – oder sind es Tage, oder Wochen?

    Ja, ich glaube, dass es parteiinterne taktische Gründe sind. Namentlich die Wahlbeeinflussung durch Erschwerung der Teilnahme unliebsamer Parteimitglieder – die eigene Klientel wird sicher schon informiert sein.

    Ihr macht soviel kaputt.

    • the truth 9. April 2014

      PS: Wo Informationen fehlen, da blühen die Gerüchte.

    • BirgitsKaffeetasse 9. April 2014 — Autor der Seiten

      Ein Termin der nicht steht, sondern nur gewünscht wird, ist nicht kommunizierbar.
      so weit für mich. Die Zimmerreservierung hat mich 1 1/2 Wochen gekostet, um ein Zeitfenster zu nennen.

      Wieso eigentlich „ihr“ ?
      Ich mache einen Job den ich übernommen habe. Ich entscheide nichts und vor allem nicht, wann der kBuVo irgendwas bekannt gibt.
      Beschwer Dich dort, nicht hier.

      Die Informationen die ich habe und geben kann, die gebe ich weiter.
      Wenn die Dir nicht reichen, dann hast Du Dich offensichtlich an die falsche Person gewandt.

      Ob Gerüchte blühen oder nicht, das liegt in der Entscheidung jeder einzelnen Person selbst.

Antworten

© 2017 Birgits Kaffeetasse

Thema von Anders Norén