Skizzen, Entwürfe, Ideen, um in der kreativen Arbeit im Fluss zu bleiben, einen Gedanken auszuprobieren, Techniken auszutesten und zu trainieren.
Die Vorgabe für die Bilder lautet: So oft wie möglich, pro Bild höchstens 60 Minuten. Wenn ein Bild dann gefühlt noch nicht fertig ist, bleibt es trotzdem so.
Das Ziel dabei ist es, Prozesse zu begreifen. Im eigenen Tun und in der Entwicklung von Bildern.

Gleichzeitig ist es (manchmal) ein Kampf gegen den eigenen Perfektionsdrang und eine Übung darin früh genug aufzuhören. Bei manchen meiner fertigen Bilder denke ich im Nachhinein ich hätte sie zu Tode gemalt, weil ich dort noch ein Detail und da noch ein bisschen und hier noch einen Strich hinzugefügt habe. Oftmals geht dabei die eigentliche Aussage eines Bildes unter.

60-Minuten-Bilder üben darin, sich nur auf die Kernaussage der eigenen Arbeit zu konzentrieren.

Hier ein paar Bilder als Beispiele

(2x die Bilder anklicken führt zum großen Bild):

Äpfel:

Blüten:

Tiere: